Neuigkeiten

… im Bereich Best Indie Supplement 2017 wurde Itras By: The Menagerie!

Der Klappentext:

Itras By: The Menagerie is a cabinet of curiosities for the surreal roleplaying game Itras By. New scenarios, setting elements, short games, tools, cards, articles to help your group fine-tune the game for your purposes.

Emily Care Boss from the foreword (abbreviated):

“The game captured something for me. A period, a mind-set, a feeling. Surrealism, German expressionism, dada, modernism, poetry, dreams. All these were there. But also, a slipping feeling, where the ground beneath you becomes sand. The solid pillars of reality pass through your hands like smoke. Meaning comes into question. The realm of creative play in role playing games harnessed to embody that feeling. And yet keep us grounded in the shared story. With the Menagerie, we revisit this ground with new tour guides. They give us tools as players to embrace the surreal in our game, flexing our imaginations and abilities to encompass the unknown. The authors even lead us to look sideways at our own world. Raising prickly questions about the arbitrary nature of what exactly we all may believe to be real and true.”

The Menagerie is brought to you by an international team of 40 creators. They are quite the ”menagerie” themselves, representing LARP and OSR, professionals and hobbyists, scholars and artists. All share a passion for roleplaying and the strange.

Though primarily a companion to Itras By, The Menagerie may provide tools for players of other games.

Das Buch könnt ihr bei DrivethruRPG erwerben oder direkt bei uns.

Die größeren Buchprojekte werden meist von zusätzlichen Artikeln unterstützt, oder kapitelweise mittels Crowdfunding erstellt. Heute sind gleich zwei Veröffentlichungen an den Start gegangen, die ich hier kurz vorstellen möchte.

Zwischen den Missionen ist eine Erweiterung für den Sprawl: eine Sammlung von Spielzügen für die Zeit abseits der Action. Das Ganze ist als Unterstützung gedacht, und soll helfen die Geschichten der Charaktere weiter auszubauen. Dazu werden verschiedene Handlungsfelder angeboten: von Meetings mit den Konzernen über die Kontaktsuche in Nachtclubs bis hin zum Auf- und Ausbau eines eigenen Hauptquartiers. Der Download ist kostenlos – genauso wie die Missionen, die in (halbwegs) regelmäßigen Abständen erscheinen. Herunterladen könnt ihr die Erweiterung auf der Produktseite.

Auf Patreon läuft ja gerade die Gateway Station and the Protectorate-Reihe, in der wir die Illustrationen für die Kapitel des gleichnamigen Buches finanzieren. Die Kapitel sind viel umfangreicher als erwartet (10-15k Wörter), und erscheinen alle zwei Monate. Wir überbrücken  die Wartezeit mit einem Bonus-Projekt: Elite Paths. Hier entwickeln wir die höheren Grade der bekannten Mystikerpfade und stellen Regeln bereit, um diese extrem mächtigen Figuren spielbar zu machen. Jeder Elite Path wird dabei erstmal aus der Charakterperspektive beschrieben und kommt mit neuen Kräften, Zaubern, Ausrüstung und Hintergrunddetails daher. Erschienen ist heute der Peacekeepers-Teil: für Recht und Gesetz sorgt der Marshal, für die Sicherheit der Guardian. Den Unglücklichen hängt ein Retributor an den Hacken… Insgesamt gibt es hier elf Seiten neues Material.

Wer Lust hat sich das mal anzusehen, ist herzlich eingeladen, sich die Downloads zu holen und die Projektseite auf Patreon in Augenschein zu nehmen. Wer nicht direkt als Unterstützer bei Patreon einsteigen möchte, kann sich auch gerne bei mir melden – bei Interesse gebe ich gerne das eine oder andere Probe-PDF weiter.

Das ging schneller als erwartet: Kaum ist die Seite oben, gibt es auch schon eine Veränderung. Das Zonenkompendium 4: Unter den Zacken für Mutant: Jahr Null ist ab sofort vorbestellbar.

Mein Beitrag zu dem Buch, Die Schluchten der Stadt, ist durch und ich kann mich entspannt auf das Release im September freuen! Hier die Kurzbeschreibung:

Unter den Zacken, am Fluss, zwischen der Schienenwüste und der Zoowildnis leben noch genügend Mutanten, um sich gegenseitig das Leben schwer zu machen – ganz abgesehen von den Monstern aus dem Zoo und den Schälsicker-Barbaren vom anderen Ufer des Flusses. Aber man arrangiert sich auch zu aller Vorteil, wie man es schon seit vielen Tausend Jahren tut…

Ihr findet das Buch im Uhrwerk-Shop und in meiner Bibliothek.

Es ist vollbracht. Ich habe endlich mal die Zeit gefunden, eine Webseite zu erstellen, die Beschreibungen zu allen Büchern und Produkten enthält, an denen ich mitgewirkt habe. Selbstdarstellung liegt mir ja nicht so, insofern brauchte ich etwas Druck von diversen Seiten (der Dank geht hier unter anderem an meine Frau und andere, die nicht ständig von meiner Rollenspiel-Regalwand bedroht werden). So hat das alles ein Weilchen gedauert – und ich bin ehrlich gesagt überrascht, wie viele Titel inzwischen zusammen gekommen sind.

In meiner Bibliothek geht es zu den gesammelten Werken, jeweils mit ein paar Stichpunkten, Anekdötchen und den Cover- oder Produktbildern. Ich liste auch jeweils auf, welchen Anteil ich an dem jeweiligen Titel hatte. Ich hätte eigentlich gerne immer alle Credits aufgeführt, doch das hätte zum einen den Umfang dieser Seite gesprengt und zum anderen der URL dieser Seite widersprochen (es geht ja um mich hier *Augenroll*). Daher möchte ich an dieser Stelle betonen, das keiner der Titel auf dieser Seite in einem Vakuum entstanden ist. Auch wenn ich in das eine oder andere Projekt extrem viel Arbeit investiert habe, ohne die wundervollen und großartigen Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis wäre nicht ein Titel davon jemals fertig geworden. Ihr wisst, wer ihr seid.

In meiner Werkstatt gebe ich Preis, an welchen Titeln ich gerade arbeite oder in naher Zukunft arbeiten werde. Die Liste wird vermutlich nie ganz vollständig sein: es gibt jede Menge Projekte, die einschlafen oder scheitern. Vielleicht sollte ich dazu auch mal eine Seite machen.

In der Rubrik Über Dammi findet ihr ein paar Stichpunkte zu meiner Person und eine Historie der letzten Jahre (in Bezug auf mein Rollenspielleben). Ein paar Interviews habe ich dort auch verlinkt – einige davon so alt, das ich mich selbst kaum wieder erkenne.

Genug geschwafelt. Schaut euch um, klickt alles an, schreibt mir ein paar Zeilen. Wir sehen uns.